"One World" - International Newscast Conference

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Für die Telegraph Media Group (u.a. The Ergyllburgh Telegraph) ist Francis MacErgyll aus dem Royal Realm nach Albernia gekommen.
      His Grace the Duke o Ergyll
      Francis Lucifer MacErgyll PC, CRM, CFV, OSB, OAE
      Lord Heich Stewart an former First Meinister o Glenverness



      Estaiblished 2011 | Ryal Warran by Appintment tae H.M. Queen Hermione III.
    • Ladies and Gentleman,
      Representatives of international newspapers and -chanels,

      es ist mir eine besondere und wahrscheinlich einmalige Ehre, Sie im Namen der albernischen Bürger hier in Aldenroth willkommen zu heißen.

      Ich will mich kurz fassen und dann schnellstmöglich auf die Moderation konzentrieren, falls es von ihnen gewünscht wird.
      Das Ziel dieser Konferenz steht glaube ich fest und wird hier von jedem verfolgt: Nämlich internationale Berichterstattung möglich zu machen - in welchem Umfang und mit welchem Konzept, dass werden Sie, Ladies and Gentleman, entscheiden.

      Ich wünsche ihnen ein glückliches Händchen und hoffe, dass Sie ganz im Sinne der Bürgerinnen und Bürger dieser unser Erde, einen Kompromiss finden und dann gemeinsam konsequent an seiner Umsetzung arbeiten.

      Ihrer Majestät Regierung wird Sie dabei unterstützend begleitend, wenn Sie Fragen, Probleme oder Anmerkungen haben, dann können Sie sich jederzeit an uns wenden.

      Bis dahin wünsche ich ihnen alles Gute und darf ihnen Raymond Stantz vom Cranberra Broadcasting Service ankündigen!

      Geht Stantz entgegen, schüttelt seine Hand und setzt sich in die erste Reihe.
      Jeffrey Porpington
      Former Prime Minister


    • Schüttelt Mr Premier Porpington die Hand und tritt zum Mikrofon.

      Danke Premier Porpington. Ich darf Sie hier alle begrüßen und freue mich über die große Resonanz. Mit einem solchen Umfang hatte ich nicht gerechnet, als ich im letzten Jahr den Royal Broadcasting Service darauf angesprochen hatte eine gemeinsame Nachrichtenagentur zu gründen. Jedoch hat die albernische Regierung, allen voran Mr Porpington jetzt diese große Konferenz ermöglicht. Ich möchte mich auch herzlich bei Mr Edgewood bedanken, mit dem ich noch nicht persönlich zusammengetroffen bin, der jedoch auch zur Vorbereitung beigetragen hat.

      Sie fragen sich vieleicht, warum wir die Gründung einer Nachrichtenagentur vor notwendig halten, wo es doch mit dem MN-Nachrichtenportal eine komfortable Möglichkeit gibt ihre Meldungen zu verbreiten. Nun, es ist eigentlich ganz einfach: Die Agentur wird es uns ermöglichen, ausser unseren fertig abgefassten Nachrichten, einen Großteil unserer Quellen gemeinsam zu nutzen. Das kann dadurch geschehen, dass in Zukunft hier am traditionsreichen Pressestandort Aldenroth neben Links zu aktuellen Meldungen auch Hinweise auf Pressekonferenzen und Pressemitteilungen in aller Welt zusammengetragen werden.

      Zur Zeit ist es, bis auf wenige löbliche Ausnahmen zu keiner dauerhaften Verstätigung der Pressepublikationen in unseren Ländern gekommen. Dies liegt daran, dass die Meisten nur entsprechend der aktuellen Lage in ihren Ländern überhaupt über genug Meldungen verfügen. Durch ein großes Korrespondentennetz, welches zu gründen wir hier die einmalige Gelegenheit haben, können wir dies nun ändern.
      Nur mit den bereits hier versammelten Vertretern decken wir schon elf Staaten der CartA ab. Gemeinsam wird es uns doch wohl gelingen die Qualität aller intermicronationalen Nachrichtenformate entscheidend zu verbessern.

      Und ich gehe fest davon aus, dass unsere Initiative sich von diesem Treffen heute noch weiter fortpflanzen kann. Mit einer Verbesserung der Qualität der Berichterstattung wird auch die Zahl und Qualität der Pressemitteilungen, Pressekonferenzen und Interviewrunden in unseren Ländern beständig zunehmen.

      Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und bin gespannt auf Ihre Vorschläge, Wünsche und Kritiken.

      (Raymond Stantz)

      The post was edited 1 time, last by CBS ().

    • Andrew Carpenter (GBC)

      Ladies and Gentlemen,

      die Global Broadcasting Corporation begrüßt den Vorstoß der CBS aus Cranberra und des Hexagonesischen Wochenblatts aus Dreibürgen zur Schaffung eines gemeinsamen Korrespontennetzes.

      Wenn man die qualitative Berichterstattung in den meisten Ländern verfolgt, wird einem doch auch oft schmerzlich klar, dass nie alles und auch maximal ein kleinerer Teil der Nachrichtenwelt abgebildet werden kann, wenn es übrhaupt eine regelmäßige Berichterstattung gibt.

      Wir haben nun an dieser Stelle die Möglichkeit, einen gemeinsamen internationalen Schritt zur Vereinheitlichung der globalen Nachrichtenwelt zu tun. Die GBC würde hierbei sogar einen Schritt weiter gehen, und zwar direkt eine internationale Nachrichtenagentur zu schaffen, die zentral in alle Staaten ausstrahlt, Informationen in ihrem jeweiligen Staat sammelt und zusammenträgt, und diese dann schließlich zentral zu sammeln und zu verbreiten.

      Natürlich ist dies bereits ein großer Schritt. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass dies eben der effektivste Schritt sein wird, das offenbar verbreitete Ziel umzusetzen.
      Global Broadcasting Corporation (GBC)
      Your News for Astor!
    • Mister Stantz die Frage an Sie: Eine (gemeinsame) Nachrichtenagentur, was soll damit erreicht werden?

      Sie da ohne Namen: Welchen Vorteil würde es uns bringen die Nachrichtenwelt zu vereinheitlichen?

      Welches Interesse sollten wir also daran haben reaktionäres uns Gedankengut ins Land zu holen?

      Und bitte hören Sie doch auf ihre eigene Meinung als gemeingültig zu sehen, danke. Welches Ziel wir hier haben steht noch gar nicht fest.
      Oberste Richterin der Lige Freier Republiken
      Abgesandte für Sozialistische Fragen Ostrenzia.
    • Andrew Carpenter (GBC)



      Madam Bishur, die GBC war davon ausgegangen, dass zumindest die zentrala Nachrichtensammlung im Interesse aller Anwesenden ist, sonst wäre eine Teilnahme an dieser Konferenz wohl kaum sinnvoll. Wir sind allerdings gerne bereit, über alle Vorschläge zu diskutieren.

      Letztlich liegt es ja immer an den Journalisten und Nachrichten vorr Ort, wie mit den Melunfen umgegangen wird, vielleicht wird eine Meldung in dem einen Land für existenziell gehalten, in einem anderen Land aber als kaum interessant erachtet. Wie und was also letztlich verbreitet wird, hängt letztlich von Personen vor Ort ab. Die Informationssammlung und zur Verfügungstellung kann und sollte aus unserer Sicht aber zentralisiert werden.
      Global Broadcasting Corporation (GBC)
      Your News for Astor!
    • Ich bin ebenfalls davon ausgegangen, dass das vornehmliche Ziel dieser Konferenz ist, einen gemeinsamen "Nachrichtenpool" zu ermöglichen, in den jedes der beteiligten Medien einspeist und aus dem sich jedes beteiligte Medium nach eigenem Schwerpunkt bedienen kann.

      Eine (einheitliche) internationale Nachrichtenagentur würde ich aber nicht bevorzugen, denn das würde zahlreiche gewachsene Traditionsmedien verdrängen bzw. überflüssig machen. Ich halte nicht viel davon, wenn wir im Ergebnis "Einheitsnachrichten" bekämen, so dass man die Medien im Ausland überhaupt nicht mehr zu verfolgen braucht.

      (Tiberius Jameson)
      LYNX WORLD NEWS HD
      nothing but the truth
    • Grundsätzlich ist es ja schonmal nett, dass so viele Medienvertreter an einem Tisch sitzen und Ideen sammeln. Dennoch stellt sich mir direkt die Frage, ob es Sinn macht, dass man direkt mit dem Vorhaben in die Konferenz geht, dass am Ende irgendeine Struktur dabei heraus kommt.
      Vor einigen Monaten lag der Pol total im Trend, und nun gibt es eine semiaktive Pol-Orga. Es gibt noch andere Beispiele in dieser Richtung. Auch bei einer Nachrichtenagentur sehe ich am Ende nur etwas, das gepflegt und betreut werden muss. Und sowas steht und fällt mit den Launen und Verfügbarkeiten einzelner.
      Wenn wir uns für diese Konfi vornehmen, dass am Ende ein regelmäßiger Austausch steht und vielleicht ein wartungsarmes und weitgehend automatisches News-Sammel-System, haben wir schon viel erreicht.
      Aber wie immer lasse ich mich auch gern von anderen Sichtweisen und Ideen überzeugen.