Rohstoffe für Freiland

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Meine Damen und Herren,

      Freiland möchte der VETO beitreten und wird einen entsprechenden Antrag in Kürze stellen. Vorab möchten wir eine mögliche Rohstoffe-Liste auf der Basis der allgemeinen Beschreibung unserer Wirtschaftsstruktur zur Diskussion stellen.

      [...] Beim produzierenden Gewerbe dominieren Lebensmittel- und chemische Industrie, Erdölraffinerien und die Herstellung von Elektrogeräten.

      Die hoch technologisierte Landwirtschaft ist außerordentlich produktiv: neben Getreide-, Gemüse-, Früchte- und Schnittblumenanbau gibt es noch Viehhaltung in großem Maßstab. Letztere liefert die Grundlage für Fleisch als wichtiges Exportprodukt.


      Naturressourcen

      Die Republik Freiland verfügt über Erdgaslager, aus denen nahe Kalthafen sowie in der angrenzenden Hochsee in großem Maßstab gefördert wird. 1996 wurden 75,8 Mrd. m³ (nach BP) gefördert. Damit steht die Republik Freiland bei der Erdgasförderung weltweit auf einen vorderen Platz. Weiterhin gibt es an der nördlichen Küste kleinere Erdölreserven und größere Salzlagerstätten. Abgesehen von Torf verfügt die Republik Freiland über keine weiteren nennenswerten Bodenschätze.


      Wie zu erkennen ist, haben wir vor allem Erdgasvorkommen (in Anlehnung an die Strukturen in den Niederlanden). Erdgas ist aber noch nicht in der VETO-Liste der Rohstoffe implementiert. Wir hätten zwei Fragen:
      1. Wäre es möglich, uns bei der Aufstellung einer Rohstoffliste auf Basis der o.a. Angaben zu unterstützen?
      2. Wäre es möglich, Erdgas als Rohstoff zu implementieren? Eine rasche Umsetzung wäre für eine schnelle Umsetzung der bsEcoSim in Freiland sehr hilfreich.
        [/list=1]
      Jan Stoertebecker
      Parlamentspräsident, Außenminister der Republik Freiland
    • Erdgas als Rohstoff schön und gut - aber welche Weiterverwendung schlagen Sie vor? Sofern es nämlich um Energiegewinnung geht, so sind die entsprechenden Aufwendungen bereits in den Herstellungskosten eines Produkts enthalten, so dass von einen Produktionsfaktor "Energie" (ebenso wie "Arbeitskraft") absichtlich abgesehen wurde, um das ganze System nicht zu verkomplizieren.

      Aber vielleicht sollten wir diese Diskussion an anderer Stelle führen, denn hier sollten die Staaten die Gelegenheit haben, ihre vorgesehene Rohstoffverteilung vorstellen.
      [IMG:vr-tchino.de/gfx/wap.png]

      Tóngbàn Ren Quiang
      Staatspräsident der Volksrepublik Tchino
      Mitglied des Wirtschaftsrates der VETO
    • Ich war mal so frei, das in einen eigenen Thread auszulagern, damit sich niemand mit Diskussionen zurückhalten muß.

      Inhaltlich sehe ich auch wenig Verwendung für Gas. Öl könnte aber eine gute Option sein, wenn Freiland damit einverstanden ist. An Öl gibt es sowieso eine chronische Knappheit auf dem Weltmarkt. ;)
      Earl Jafari Majes of Banosath, KD
    • Original von Majes
      An Öl gibt es sowieso eine chronische Knappheit auf dem Weltmarkt. ;)

      Ich glaube, sobald sich der Weltmarkt vergrößert, wird sich das - wie bei anderen Rohstoffen - bald ändern.

      Aber, ja, Erdöl wäre natürlich eine Möglichkeit, das zu kompensieren.
      [IMG:vr-tchino.de/gfx/wap.png]

      Tóngbàn Ren Quiang
      Staatspräsident der Volksrepublik Tchino
      Mitglied des Wirtschaftsrates der VETO