Rohstoffverteilung Porth Llewelyn

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich möchte ja nun wirklich nicht unhöflich erscheinen aber so viele Rohstoffe auf einer Fläche von 15 km²? Die Sache mit dem Erdgas kann ich unterstützen, da dieses ja auch ein wenig außerhalb der Landmasse zu finden ist. Aber bei den restlichen Sachen sehe ich eher schwarz:

      Holz: FM=1, Q=4


      Ich dachte immer Porth Llewelyn sei eine durch Polderbau entstandene Insel welche auch erst 2004 besiedelt werden konnte? Wie schnell konnten da denn Bäume wachsen? ;)

      Getreide: FM=2, Q=4


      Auf einer Fläche von 15 km² eine Fördermenge von 2? Das ist im Vergleich zu den anderen Staaten utopisch. Wieviel Flächer dieser 15 km² sind denn zum Getreideanbau abgestellt? Das gleiche gilt für Kartoffeln, Mais, und Milch (obwohl Viehaltung noch eine Option für Porth Llewelyn wäre.

      Vielleicht sollte man in Porth Llewelyn nochmal darüber nachdenken. Ich persönlich könnte mir ihre Insel als Steuerparadies und Erdgasproduzent sehr gut vorstellen. ;)
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer
    • Original von Walt Carazo
      Es ist noch nirgendswo definiert wurden, wieviel eine FM von x denn tatsächlich darstellt. So lange das nicht geklärt ist wird man damit leben müssen, dass willkürlich Vorschläge in den Raum geworfen werden.


      Okay, das müsste wahrlich noch geklärt werden. Aber auch wenn wir nur mal den Vergleich mit den anderen Nationen wagen muss meiner Meinung nach klar sein das ein Land von 15km² nicht solch großartigen Rohstoffvorkommen wie gefordert haben kann. Ich hoffe das sieht man auf Seiten Porth Llewelyns ein. :)
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer

      The post was edited 1 time, last by Winston Chesterfield ().

    • So ungern ich Mr Chesterfield ja im allgemeinen rechtgebe, muß ich mich doch mit Bedenken anschließen. Was das Gas betrifft (und damit wären die Bodenschätze in dieser Liste ja erschöpft), habe ich kein Problem damit. Was die landwirtschaftlichen Produkte betrifft, sollte man aber wirklich genau prüfen, ob dafür überhaupt genug Fläche vorhanden ist.

      Wie groß ist die Insel denn nochmal genau?
      Earl Jafari Majes of Banosath, KD
    • Wie gesagt, wir können darüber gern diskutieren sobald klar ist, was eine Fördermenge von z.B. 2 denn in der Praxis genau bedeutet. So lange das nur als abstrakte Zahl ohne jeglichen Bezug im Raum steht bleibt unser Vorschlag in dieser Form bestehen.
      Walt Carazo
      Delegate of Porth Llewelyn to the Council of Nations
      Representative to VETO
    • Ja, das sehe ich durchaus ein. Ich möchte die Zahl aufgrund einer rein intuitiven Interpretation nur mal mit einem Fragezeichen versehen. Das soll keine direkte Ablehnung sein, es kommt mir nur im Moment etwas viel vor.

      Original von Majes
      Wie groß ist die Insel denn nochmal genau?

      Diese Frage erhalte ich allerdings aufrecht. ;)
      Earl Jafari Majes of Banosath, KD