Bitte aufwachen!

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • *SimOff*

      Ich habe diese Orga quasi damals durch den Impuls der Gründungskonferenz in Usambisa ins Leben gerufen. Die Grundidee kam von Meltor aus Ratelon, aber als dieser nicht mehr auftauchte nahmen andere wie Majes und ich diese ganze Sache selbst in die Hand. Sei also bitte vorsichtig mit deinen Beleidigungen, auch wenn sie SimOn sind. Bis auf Meckern hasst du noch rein gar nichts in diese Orga mit eingebracht. ;)

      Ich bin unzufrieden mit der bisherigen Entwicklung und habe so das Gefühl das man mancher Orts dachte dass wenn ich hier zum persönlichen Berater gemacht werden, die ganze Arbeit auch an mir klebt. Das ist aber wie gesagt nur eine Vermutung. Auch die Teilnahme einiger Länder ist zu bemängeln, von Ozeania z.B. hat man schon lange nichts mehr gehört.

      Ich hab mir auch weitere Gedanken über das weitere Vorgehen gemacht und suchte nach einer Lösung wie wir hier mal endlich Ergebnisse erbringen können.

      Vielleicht sollten wir nochmal ein paar Umstrukturierungen bei den Rohstoffen vornehmen um das ganze auch übersichtlicher werden zu lassen. Das soll konkret heißen: es gibt einen kleinen Grundrohstoffstock dem jedes Land (mit Außnahmen der kleinen Zwergstaaten und Inseln) zusteht und wo die VETO den Faktor Q und M bestimmt. Hinzu darf sich jedes Land maximal 10 regional spezifische Rohnstoffe hinzufügen (z.B. Reis, Banananen) und kann dort die Faktoren Q und M selber bestimmen. Die VETO hätte dann nur noch bei äußerst utopischen Wünschen Einspruchsrecht.
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer
    • Ich denke nicht, dass Emir Gried diese Äußerungen auf die simoff-Welt bezieht.

      Wenn doch dann fände ich das sehr schade, denn jeder spielt hier nur eine Rolle.

      Aber ich denke, dass Emir Gried einfach seiner Rolle gerecht wrid, die es nunmal vorsieht, dass Mr. Chesterfield eher ungeliebt ist.


      Ansonsten gebe ich Ihnen aber voll und ganz Recht. Hier passiert zu wenig. Ich bin leider etwa eingespannt, aber das wird sich bald wieder ändern. Wie es bei den anderen ist weiß ich nicht.
      Mit freundlichen Grüßen
      Vladko Kraskovic
      Präsidentij
      der Republikska Kajsteranij
    • *Sim-Off*

      Ich für meinen Teil gebe zu, dass ich mich mit den definitiven Rohstoffvorschlägen aus Usambisa verspätet habe und entschuldige mich hier offiziell dafür.

      Einen Grund für das schleppende Tempo sehe ich in der Motivation. Seien wir mal ehrlich, monatelang "nur" über Zahlen zu reden ist nicht gerade motivierend. Wir müssen diese Software endlich mal zu Testzwecken durchspielen, erst dann sieht jeder Beteiligte vorauf man eig. hinarbeitet.
      John Bukenya
      Premierminister Republik Usambisa
    • Das sehe ich nicht so. Zumal die technischen Tests denke ich alle hinter den Kulissen ablaufen und bevor die dort nicht klappen, wird auch später nichts funktionieren.Was wir jetzt brauchen sind Rohstoffverteilungen, die Produktbäume und dann die Verbrauchsquoten. Das technische liegt mehr bei Majes und banosoft.
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer

      The post was edited 1 time, last by Winston Chesterfield ().

    • *so* Mir reicht es langsam mit deiner verfehlten Arroganz: 1. habe ich die Charta geschrieben und verbessert, aber ich nehme mir da nichts heraus. Und wer auf der Gründungskonferenz war, weiß, dass ich dort viele Impulse gegeben habe. Deine ganze Art ist einfach lachhaft, du würdest am liebsten allen deine Meinung so aufzwingen, während ich auf Kompromisse und einem Sinn für alle aus bin. ich bezweifle, dass die VETO als eine von dir geführte Diktatur ein Erfolg wird.
    • Und wer auf der Gründungskonferenz war, weiß, dass ich dort viele Impulse gegeben habe.


      Ich war da und kann mich an deine angeblichen Impulse nun wahrlich wirklich nicht mehr erinnern. :rolleyes:

      während ich auf Kompromisse und einem Sinn für alle aus bin


      Genau, davon konnten wir uns hier in der Vergangenheit alle gut überzeugen (siehe Produktbaumvorschlag). Kompromisse habe ich nicht gesehen, nur ständige Kritik ohne Gegenvorschläge. Und der "Sinn für alle" war wohl mehr der Vorteil von Futuna. ;)

      ich bezweifle, dass die VETO als eine von dir geführte Diktatur ein Erfolg wird.


      Wie sollte sie das auch werden, ich bin ja lediglich zur Zeit nur der persönlicher Berater des Präsidenten. 8)

      du würdest am liebsten allen deine Meinung so aufzwingen


      Ich würde am liebsten mal wollen das Leute wie du konstruktiv auf meine Vorschläge eingehen. ;)
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer

      The post was edited 1 time, last by Winston Chesterfield ().

    • Ich war da und kann mich an deine angeblichen Impulse nun wahrlich wirklich nicht mehr erinnern.


      Das würde mir an Ihrer Stele zu denken geben, Mr Chesterfield.

      Emir Gried hat wahrlich unübersehbar entscheidende Impulse gebracht.



      So und zu dem Rest der Äußerungen.

      Das ist der totale Kindergarten. Ich würde beide Seiten bitten den diplomatischen Ton zu wahren, ansonsten sehe ich mich gewzungen die Konsequenzen zu ziehen.
      Mit freundlichen Grüßen
      Vladko Kraskovic
      Präsidentij
      der Republikska Kajsteranij
    • Original von John Bukenya
      *Sim-Off*
      Einen Grund für das schleppende Tempo sehe ich in der Motivation. Seien wir mal ehrlich, monatelang "nur" über Zahlen zu reden ist nicht gerade motivierend. Wir müssen diese Software endlich mal zu Testzwecken durchspielen, erst dann sieht jeder Beteiligte vorauf man eig. hinarbeitet.


      Das hat meine Zustimmung. Nedersassonien hat seine Rohstoffliste schon vor längerer Zeit abgegeben. Jetzt wird ein neues Verteilverfahren angeregt und wir müssten die Rohstoffe wieder neu berechnen.

      Irgendwann muss auch mal ein Schlussstrich gezogen werden - sind Änderungen fataler Fehler im Nachhinein denn so kompliziert, dass man sie nicht eventuell durchführen kann?

      Viele Zusammenhänge werden einem ja vornehmlich in der Praxis klar.
    • Jetzt wird ein neues Verteilverfahren angeregt und wir müssten die Rohstoffe wieder neu berechnen.


      Sie haben die Rohstoffe zwar abgegeben, eine Einigung war deshalb aber noch lange nicht in Sicht. Es gibt einfach zu große Differenzen um eine Einigung zwischen FM und Q, die für alle Mitglieder vertretbar ist, zu erlangen. Aus diesem Grund hatte ich die Idee mit dem neuen Verteilungssystem welches ich, aus dem Grund da bisher keine weitere Kritik kam, für die derzeit beste Lösung halte um endlich ein Ergebnis zu erzielen. Wenn wir uns eventuell jetzt schleunigst für dieses neue System entscheiden hätten wir durch Fristsetzung innerhlab von zwei bis drei Wochen alle Rohstoffe verteilt. Da ja viele Länder wie z.B. Nedersassonien schon Listen haben dürfte es ja nun keine Schwierigkeit mehr sein diese an das neue Verteilungssystem anzuschließen.

      Der nächste Schritt wäre der das wir aus allen Rohstoffen, die in den Pool gelangt sind die Produktionsbäume erstellen. Dies wird Zeit und Aufwand kosten aber auch da haben wir ja schon ein bis zwei Vorlagen.

      Wenn wir das dann ebenfalls abgeschlossenen haben kommt einer der schwierigsten Aufgaben auf uns zu, nämlich die Einstellung der Verbrauchsparameter für jedes Produkt in jedem Teilnehmerland. In Albernia gibt es dazu schon ein staatliches Institut, ich hoffe die anderen Staaten bereiten sich ebenfalls schon mal auf sowas vor.

      Zum Abschluss möchte ich nochmal für das von mir entwickelte Verteilungssystem werben. Ich bitte darum das Mr Kraskovic und die anderen Verantwortlichen klar Stellung für oder gegen das Prinzip beziehen damit wir in dieser Angelegenheit eine Entscheidung bekommen. Eine schnelle (und hoffentlich positive) Entscheidung kann nur die Zeit die wir hier mit Zahlen und Parametrern verbringen verkürzen.
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer
    • Ich will hier niemanden bremsen, wollte mich aber der Position John Bukenyas anschließen, denn nicht jeder hat eine Affinität zu abstrakten Zahlen. Es ging dabei ja auch in erster Linie um die Erklärung der mangelnden Motivation.

      Auch wenn ich mich etwas wundere, dass Nedersassonien in der Menge der Zusatzrohstoffe mit Ozeania in einen Topf geworfen wird, obwohl der Inselstaat gerade mal ein Achtel von Nedersassoniens Fläche hat, kann ich mit dem System leben.

      The post was edited 1 time, last by Kjeisa Herbert I. ().

    • Also ich hab das jetzt mal durchgedacht und bin der Meinung, dass das neue System grundsätzlich zu viel Diskussionen wieder herbeiführen wird, die wieder alles verlangsamen.

      Ich möchte mich John Bukenya und Kjeisa Herbert I. anschliessen und wenigstens diesen Punkt einfach mal durchziehen.

      Wir haben einen Vorschlag von Ihnen, Mr Chesterfield zu der Rohstoffverteilung. Dieser ist die Basis.

      Ich würde vorschkagen eine Frist ab Montag von zwei Wochen zu setzen. Bis dahin kann jeder Staat seine Vorschläge nochmal modifizieren und einreichen. Danach diskutieren wir eine Woche und was dann nicht da ist wird übernommen.

      D.h. wir haben nach drei Wochen eine Fundament. Und wie Kjeisa Herbert I. schon sagte...wir können immer noch was ändern.

      Die Zeit die wir dadurch sparen möchte ich lieber in Ihren anderen Vorschlag, Mr Chesterfield stecken, da dies essentiell ist.

      Ich frage einfach mal in den Raum: Können wir uns darauf einigen?
      Mit freundlichen Grüßen
      Vladko Kraskovic
      Präsidentij
      der Republikska Kajsteranij
    • Ich bin dagegen (was eigentlich egal ist weil ich äh kein Stimmrecht habe) und möchte das auch gerne begründen.

      1. Ist Kjeisa Herbert nicht gegen diesen Vorschlag. Er hat das so nie behauptet und ich bin sicher das er dies hier auch nochmal klarstellen wird.

      2. Zu viel Diskussion? Da bisher über das eigentliche Thema gar keine Diskussion stattfand kann ich mir nicht vorstellen das da noch groß was auf uns zu kommen wird. Nedersassonien hat meinen Vorschlag übrigens für gut befunden und ist bereit seine Rohstoffe nach diesem Schlüssel zu wählen.

      3. Wird es kaum viel Zeit brauchen sich eine neue Rohstoffverteilung zu überlegen da es ja schon vorhandene Vorschläge gibt. Es ist quasi also nur noch eine Anpassung die kaum mehr als ein paar Tage in Anspruch nehmen wird.

      4. Ein weiterer positiver Aspekt meines Systems ist der das sich jedes Land seine eigenen regionalen Rohstoffe wählen kann. Z.b. kann sich Nedersassonien Grünkohl geben, die Hollunderlande Tomaten und muss dieses nicht allgemein unter Gemüse laufen lassen. Mir war es ein großes Anliegen das Vielfalt gewährleistet wird. Wie man dann diese ganzen Rohstoffe in die Produktionsketten einbindet wird sich zeigen. Ich bin mir aber sicher das wir auch das schaffen werden.
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer
    • Es gibt bei diesem Vorschlag einige Fragezeichen, die ich nur aus dem Grund noch nicht angesprochen habe, da ich keine Diskussion vom Zaun brechen will. Und ich denke, dass die anderen dies auch tun würden, wenn wir diese Diskussion starten.

      Ich möchte diese auch garnicht begraben, aber es geht definitiv schneller, wenn wir uns erstmal auf das beschränken was wir bisher haben.
      Mit freundlichen Grüßen
      Vladko Kraskovic
      Präsidentij
      der Republikska Kajsteranij
    • Mit Verlaub Mr Kraskovic, das ist einfach der falsche Weg. Genauso wie sie eine Diskussion nicht enstehen lassen wollen aus Angst sie könnte ausarten. :rolleyes: Wir alle wollen die Wisim so schnell wie möglich, doch jetzt einen guten Vorschlag aufgrund von Zeitmangel abzuweisen halte ich für mehr als fatal. Diese Zeit können wir uns nun wirklich auch noch nehmen. Ich bitte sie ausdrücklich ihre Entscheidung noch einmal zu überdenken und ihr Bedenken auszusprechen. Schweigen ist in diesem Falle nicht immer Gold. ;)
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer