Rohstoffverteilung: Landwirtschaft

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Rohstoffverteilung: Landwirtschaft

      Meine Vorschläge für Land und Forstwirtschaft (dieses mal habe ich mich aber nur auf Nationen bezogen die VETO-Mitglied oder schon Kontakt aufgenommen haben):

      Holz: Astor (FM = 10, Q = 5), Tchino (FM = 7, Q = 6), Leudivia (FM = 8, Q = 10), Ratelon (FM = 7, Q = 5), Usambisa (FM = 5, Q = 8), Veraguas (FM = 4, Q = 9), Albernia (FM = 2, Q =2), Nedersassonien (FM = 2, Q = 3), Futuna (FM = 2, Q = 7), Kaysteran (FM = 2, Q = 4)

      Bei den einigen Nationen die aktuell Mitglied der VETO sind würde ich gar keine Vorkommen oder nur Vorkommen (FM) der Marke 1 vorschlagen.

      Getreide: (Weizen): Tchino (FM = 5, Q = 10), Astor (FM = 8, Q = 10), Ratelon (FM = 8, Q = 10), Albernia (FM = 3, Q = 10), Futuna (FM = 3, Q = 10), Nedersassonien (FM = 2, Q = 10), Kaysteran (FM = 2, Q = 10)

      Bei den einigen Nationen die aktuell Mitglied der VETO sind würde ich gar keine Vorkommen oder nur Vorkommen (FM) der Marke 1 vorschlagen.

      Reis: Tchino (FM = 10, Q = 10), Leuduvia (FM = 2, Q = 10), Astor (FM = 2, Q = 10)

      Bei den einigen Nationen die aktuell Mitglied der VETO sind würde ich gar keine Vorkommen oder nur Vorkommen (FM) der Marke 1 vorschlagen.

      Hirse: Hier würde ich noch dazu auffordern zu überlegen ob Hirse wirklich notwendig ist.

      Kartoffel: Tchino (FM = 10, Q = 10), Astor (FM = 5, Q = 10), Ratelon (FM = 4, Q = 10), Hollunderlande (FM = 3, Q = 10), Albernia (FM = 2, Q = 10), Nedersassonien (FM = 2, Q = 10)

      Bei den einigen Nationen die aktuell Mitglied der VETO sind würde ich gar keine Vorkommen oder nur Vorkommen (FM) der Marke 1 vorschlagen.

      Mais: Astor (FM = 10, Q = 10), Tchino (FM = 6, Q = 10), Leudivia (FM = 3, Q = 10), Ratelon ( FM = 2, Q = 10), Hollunderlande (FM = 2, Q = 10)

      Bei den einigen Nationen die aktuell Mitglied der VETO sind würde ich gar keine Vorkommen oder nur Vorkommen (FM) der Marke 1 vorschlagen.

      Obst: Auch hier würde ich anregen wollen Obst noch einmal in Südfrüchte und ''normales'' Obst zu unterscheiden. Dannach könnte man eine Verteilung vornehmen.

      Zucker: (Zuckerrübe, Zuckerrohr): Hier traue ich mir keine Einteilung alleine zu. Anbaulännder sind so gut wie alle Länder die über genügend landwirtschaftliche Nutzfläche verfügen. Von der FM herausragen würden sicherlich Leudivia, USA, und Hollunderlande (Zuckerrohr) und Ratelon, Nedersassonien (Zuckerrübe)

      Milch: Astor (FM = 9, Q = 10), Ratelon (FM = 7, Q = 10), Leudivia (FM = 6, Q = 10), Tchino (FM = 5, Q = 10), Albernia (FM = 4, Q = 10), Hollunderlande (FM = 3, Q = 10), Nedersasonien (FM = 2, Q = 10).

      Bei den einigen Nationen die aktuell Mitglied der VETO sind würde ich gar keine Vorkommen oder nur Vorkommen (FM) der Marke 1 vorschlagen.

      Kaffee: Leuduvia (FM = 10, Q = 10), Veraguas (FM = 4, Q = 7)

      Baumwolle: Tchino (FM = 10, Q = 10), Astor (FM = 9, Q = 10), Leuduvia (FM = 4, Q = 10), Usambisa (FM 0 3, Q = 10)

      Bei den einigen Nationen die aktuell Mitglied der VETO sind würde ich gar keine Vorkommen oder nur Vorkommen (FM) der Marke 1 vorschlagen.

      Kakao: Leuduvia (FM = 8, Q = 10), Veraguas FM = 4, Q = 10)

      Nuss: Auch hier macht die Verallgemeinerung die Sache nicht einfacher...

      Tabak: Tchino (FM = 10, Q = 10), Astor (FM = 5, Q = 10), Leuduvia (FM = 4, Q = 10), Ratelon (FM = 3, Q = 10), Albernia (FM = 3, Q = 10) Usambisa (FM = 5, Q = 10)

      Kautschuk: Tchino (FM = 6, Q = 10), Leuduvia (FM = 3, Q = 10)

      Im RL wird Kautschuk mehr und mehr synthetisch angebaut weshalb ich vorschlagen würde das wir bei den Produktbäumen Kautschuk auch aus Öl oder sowas entstehen lassen.

      Gewürze: Auch hier macht die Verallgemeinerung die Sache nicht einfacher...

      Tee: Tchino (FM = 10, Q = 10), Usambisa (FM = 5, Q = 8), Futuna (FM = 2, Q = 5)

      Wein: Bei Wein möchte ich ebenfalls keine FM-Angabe machen. Wichtige Weinanbauländer sind auf jeden Fall, Ratelon, Astor, Kaysteran, Leuduvia und die Hollunderlande. Bei der Qualität ist das genau so wie bei den restlichen landwirtschaftlichen Erzeugnissen (außer Tee, Kaffee und Holz), dass diese nämlich kultiviert werden können und somit die Qualität auf ein Maximum gesteigert werden kann. Da bei Tee und Kaffe andere Faktoren wie z.B. Klima eine wichtige Rolle spielen kann man da schon mal eine Unterscheidung in Sachen Qualität vornehmen.

      Hopfen: Ratelon (FM = 10, Q = 10), Nedersassonien (FM = 2, Q = 10)

      Bei den einigen Nationen die aktuell Mitglied der VETO sind würde ich gar keine Vorkommen oder nur Vorkommen (FM) der Marke 1 vorschlagen.

      Grünkohl: Nedersassonien (FM = 10, Q = 10), Hollunderlande (FM = 2, Q = 10)

      Bei den einigen Nationen die aktuell Mitglied der VETO sind würde ich gar keine Vorkommen oder nur Vorkommen (FM) der Marke 1 vorschlagen.
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer
    • RE: Rohstoffverteilung: Landwirtschaft

      Original von Winston Chesterfield
      Wein: Bei Wein möchte ich ebenfalls keine FM-Angabe machen. Wichtige Weinanbauländer sind auf jeden Fall, Ratelon, Astor, Kaysteran, Leuduvia und die Hollunderlande. Bei der Qualität ist das genau so wie bei den restlichen landwirtschaftlichen Erzeugnissen (außer Tee, Kaffee und Holz), dass diese nämlich kultiviert werden können und somit die Qualität auf ein Maximum gesteigert werden kann. Da bei Tee und Kaffe andere Faktoren wie z.B. Klima eine wichtige Rolle spielen kann man da schon mal eine Unterscheidung in Sachen Qualität vornehmen.

      Ich habe das jetzt mal alles nur überflogen, aber in diesem Punkt möchte ich entschieden widersprechen. In gewissen Gegenden bekommst du einfach nur noch Wein, der qualitativ nicht ganz so hochwertig ist. ("Essig" wollte ich jetzt nicht sagen ;))

      Ich denke, daß man auch für die anderen Rohstoffe sagen kann, daß es in manchen Ländern optimale Bedingungen hat, in manchen anderen aber immerhin noch kümmerliche Früchte wachsen. Auch da kann man sicher die Qualitätsstufe unterscheiden.
      Earl Jafari Majes of Banosath, KD
    • Mich würde interessieren, wieso Futuna bei Kakao und Kaffee fehlt und zudem der Tee, für den wir berühmt sind, bestensfalls Q5 hat?


      1. Ich habe mich wie schon gesagt sehr stark am RL orientiert und da habe ich einfach keinen Anhaltspunkt finden können das Kakao in Vorderasien ein Exportschlager ist. Beachtet man zudem noch die klimatischen Gegebenheiten in ihrer Region kann ich erhlich gesagt nicht nachvollziehen warum in Futuna Kakao wachsen sollte. ;)
      2. Die Sache mit dem Tee kann sicherlich geändert werden aber ich sage es nochmal: Es kann nicht angehen das jedes Land seine Wünsche 1:1 durchbringen will! Wenn dies der Fall wäre bräuchten einige Länder keinen internationalen Betrieb und könnten die ganze Sache alleine durchziehen. Ich habe versucht das jedes Land ungefähr mindestens einen Rohstoff hat welcher (kommt auf Größe und Lage des Landes an) das jeweilige Land von den Vorkommen her einigermaßen marktführend macht. Also bitte...überlegt euch ob wir hier einen Handel simulieren wollen wo gewisse Abhängigkeiten zwischen den einzellnen Ländern oder nicht. Wenn nicht frage ich mich warum es dann diese Institution überhaupt gibt. ;)
        [/list=1]
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer

      The post was edited 3 times, last by Winston Chesterfield ().

    • Original von Winston Chesterfield
      1. Ich habe mich wie schon gesagt sehr stark am RL orientiert und da habe ich einfach keinen Anhaltspunkt finden können das Kakao in Vorderasien ein Exportschlager ist. Beachtet man zudem noch die klimatischen Gegebenheiten in ihrer Region kann ich erhlich gesagt nicht nachvollziehen warum in Futuna Kakao wachsen sollte. ;) [/QUOTE]
        Wenn Sie sich vor Augen halten würden, dass in Futuna tropisches bis subtropisches Klima herrschen und wir eine gesamte Regenwaldprovinz besitzen, könnte es auch bei Ihnen klingeln. Futuna liegt eben nicht KLIMATISCH in Vorderasien, sondern KULTURELL. Ich hoffe, der Unterschied ist Ihnen geläufig!
        [QUOTE]
      2. Die Sache mit dem Tee kann sicherlich geändert werden aber ich sage es nochmal: Es kann nicht angehen das jedes Land seine Wünsche 1:1 durchbringen will! Wenn dies der Fall wäre bräuchten einige Länder keinen internationalen Betrieb und könnten die ganze Sache alleine durchziehen. Ich habe versucht das jedes Land ungefähr mindestens einen Rohstoff hat welcher (kommt auf Größe und Lage des Landes an) das jeweilige Land von den Vorkommen her einigermaßen marktführend macht. Also bitte...überlegt euch ob wir hier einen Handel simulieren wollen wo gewisse Abhängigkeiten zwischen den einzellnen Ländern oder nicht. Wenn nicht frage ich mich warum es dann diese Institution überhaupt gibt. ;)
        [/list=1][/quote]Gegen Q9 ist nichts einzuwenden, aber schlecht ist der Tee auf keinen Fall. :rolleyes:
    • Original von Winston Chesterfield
      Eigentlich habe ich Medea immer mit einbezogen. ;)

      Was ist mit Tee, Reis, Hirse, Baumwolle, Wein? Im Prinzip sind das die einzigen landwirtschaftlichen Güter, die Medea hat (ausgenommen Nüsse, die noch nicht verteilt wurden) und kein einziges davon ist berücksichtigt. Das ist natürlich auf keinen Fall akzeptabel.
      Earl Jafari Majes of Banosath, KD
    • Was ist mit Tee, Reis, Hirse, Baumwolle, Wein?


      Alles bis auf Reis könnte sicherlich hinzugefügt werden (zumindest wird RL in Kenia Tee angebaut). Obwohl ich mich ja frage wozu wir Hirse überhaupt brauchen (das ja auch noch nicht verteilt wurde ;)).
      W. Chesterfield
      Former Chancellor of the Exchequer
    • Users Online 1

      1 Guest