Search Results

Search results 1-20 of 949.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Confessions of a Son

    Samuel Grey - - Public in general

    Post

    Zumindest wundert mich nicht, dass er sich solange seiner Mutter schämte um sich zu ihr zu bekennen...

  • Mal gemessen an der Zahl unserer aktiven Bürger: gibt es dort noch nennenswerte Bestände von nicht-geadelten Personen?

  • Hm ja..ich sollte meine Frühjahrsmüdigkeit wann anders bekommen... sonst hätte ich rechtzeitig kandidiert, damit sie sich in wohliger Ablehnung meiner Person darin hätten aalen können ihn zu wählen. *grinst*

  • Naja., dass sie kein Interessse am Wohlergehen unseres Landes haben ist mir schon lange klar, Lady Teri. Mr Skirrow, ich sehe darin keine persönliche Leistung. Wahlrittertum, denn das ist es ja im Prinzip, halte ich für eine Schwächung dieses Titels.

  • Quote: “Original von Lord Rhodi Paerrycen Mr Grey, möchten Sir Ihre Majestät dafür, dass sie eine in diesem Königreich seit längerem existierende Konvention beachtet - nämlich dass ein Premierminister, der einige Zeit im Amt verbracht hat, nach dem Ausscheiden aus diesem in den Ritterstand erhoben wird - , tatsächlich offen angreifen? Das wäre, noch dazu von einem Tory, mehr als erstaunlich und in hohem Maße unangebracht, wie ich finde. Im übrigen gibt es natürlich auch von meiner Seite auch Nam…

  • Der reine Hohn...ich glaube her majesty möchte den Ritterstand abwerten. Wie habe ich es mal gesagt gehört? "Über die Toten nur das Gute!" "Seit wann ist sterben ein Verdienst!"

  • Parteiprogramme

    Samuel Grey - - Public in general

    Post

    Ms McLarson, die Lady bellt zwar aber beißen kann die hier schon lange niemanden mehr. Deshalb versucht sie sich an Jungbürgern.

  • Samuel Grey Glengow, Fairnhain

  • Parteiprogramme

    Samuel Grey - - Public in general

    Post

    Ms McLarson, interessieren sie sich für die konservative Politik? Dann würde ich ihnen diese gerne nahe bringen.

  • Membership

    Samuel Grey - - Conservative Party

    Post

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie hier ihre politische Heimat finden und möchte Sie deshalb bereits herzlich willkommen heißen!

  • Election Night: Eihlann

    Samuel Grey - - Public in general

    Post

    Quote: “Original von Ethan O'Murphy Sie dürfen die Tatsachen ruhig richtig wahrnehmen, Mr Grey. ” Habe ich getan. Nur dieses typisch hämische Herumreiten auf der Nichtwahl von jemanden wird bei mir sicher nicht die erhofften Reflexe auslösen, die man hier scheinbar zum Aufbau des eigenen Selbstbewußtseins benötigt.

  • Election Night: Eihlann

    Samuel Grey - - Public in general

    Post

    Ich gratuliere Mr Stuyvesant zum Wahlsieg und wünsche ihm viel Erfolg während seiner Amtszeit. Ich sehe übrigens keine Blamage. Eine Blamage wäre es gewesen nicht anzutreten und dem Wähler keine Möglichkeit zur Wahl gegeben zu haben.

  • Am besten unter der Woche 15-20 Uhr oder Samstags 11-16 Uhr, wenn Sie schon fragen.

  • Quote: “Original von Patrick Botherfield Es hat keinen Zweck, der gute Mann ist in seiner Paranoia gefangen. Warten wir das Wahlende ab, dann hat sich das Thema Mr Grey sowieso erledigt. ” Jetzt ist es also schon Paranoia. *wirkt amüsiert* Ich kann bei der Wahl verlieren, aber ich bin eines ganz sicher nicht, und das ist erledigt. Mein ganzer Lebenssinn hängt nicht allein daran diese eine Wahl zu gewinnen oder zu verlieren. *schaut den Damen nach* Ja Lady Teri vermag es wunderbar einen an tollwü…

  • Wenn man Pressekonferenzen an einem Sonntag abhält sollte man sich darüber nicht zu sehr wundern.

  • Nun da die Tories sowieso keine Mehrheit besitzen...wir haben doch zur genüge erlebt, dass allem aus einer Richtung kommende beschossen wird, allein weil es von dort kommt.

  • Mr Botherfield, im Augenblick haben wir ein Staatsmonopol. Und ICH habe nicht das gottgebene vertrauen in jede Regierung, dass Sie damit für sakrosankt erklärt, wie Sie es scheinbar hegen. Vermutlich werden die preise kurzfristig steigen, bevor sie wieder absinken. Freie Märkte entwickeln sich nunmal so, daß sie sich an Nachfrage und an möglichen Gewinnen orientieren und sie gleichzeitig ein Interesse haben, dass es auch immer genug Käufer gibt. Und wir sind Teil einer Weltwirtschaft. Das heißt …

  • Quote: “Original von Frederick Vansittart Ich kann nur betonen: Ich bin ein Reformer. Ich werde unsere Regierung nicht unkritisch und vorbehaltlos unterstützen, aber die bisher von Lord Paerrycen und Lady Teri angestoßenen Initiativen begrüße und befürworte ich. Wenn Sie das auch tun, wenn Sie eine tatkräftige Regierung und keine überforderte Opposition unter Spencer wollen, dann bin ich Ihr Kandiat. ” Sehr amüsant, indeed. Reformer und trotzdem vorbehaltlose Unterstützung der Regierung, Kritik …

  • Mr Stones, Mr Botherfield, ich kann ihre Argumentation nachvollziehen, aber ich komme schlichtweg im Ergebnis nicht zu den gleichen Schlußfolgerungen. Sie sagen Rohstoffversorgung sei Staatsaufgabe, ich sage die freie Wirtschaft kann das viel besser. Wer sich shcon einmal in einem öffentlich Amt wegen einer Zulassung oder Lizensierung anstellen musste wird durchaus festgestellt haben dass nämlich Kundenorientierung nichts ist, in dem sich staatlich betriebene Organisationen hervortun. Der Staat …

  • Quote: “Original von Darragh O'Neylan Mr Grey, haben Sie mir etwas zu sagen? ” Ja, Sie sind peinlich.